Navigation
Malteser Jugend in Münster

Erfolgreiches Treffen der Ortsjugendsprecher*innen in Welbergen

Kleingruppenarbeit zu zwei Leitfragen | Einstimmung auf die 72-Stunden-Aktion 2019

11.11.2018
Viele Ortsgruppen waren durch ihre Ortsjugendsprecher*innen und deren Stellvertreter*innen vertreten. (Foto: Marcel Schlüter)
Viele Ortsgruppen waren durch ihre Ortsjugendsprecher*innen und deren Stellvertreter*innen vertreten. (Foto: Marcel Schlüter)

Wieder einmal mit Leben gefüllt war unserJugendzentrum in Welbergen am zweiten Novemberwochenende. Zunächst trafen sich die Ortsjugendsprecher*innen der Diözese zur Vernetzung und zum Austausch von Informationen. Ein Schwerpunkt war dabei die praktische Bearbeitung zweier Leitthemen. Zum einen, wie Erste Hilfe mehr in die Arbeit der Malteser Jugend eingebunden werden kann. Zum anderen, wie die AG Ausrichtung aussehen soll. Diese Frage resultierte aus einem Antrag der letzten DJV, wonach sich alle drei Jahre eine AG Ausrichtung mit grundsätzlichen Strukturen und Ideen der Malteser Jugend in der Diözese beschäftigen soll. Ziel: einen Vorschlag entwerfen, wie sich die Jugendarbeit mittel- und langfristig entwickeln soll. Dieser Vorschlag hilft dann dem DJFK bei der Orientierung und Ausgestaltung seiner Arbeit, einige gute Anstöße konnte er bereits mit auf den Weg nehmen. Gleiches gilt für die im nächsten Jahr anstehende 72-Stunden-Aktion. In 7,2 Minuten konnte jede*r Anwesende einen Projektentwurf erarbeiten und wurde damit schon einmal auf die Aktion im Mai 2019 eingestimmt. Stefan Querner vom LJFK NRW stellte dessen Arbeitsschwerpunkte vor, zu denen auch die Musikkultur in der Malteser Jugend zählt. Dass diese in Münster bereits gut gelebt wird, bewiesen die Jugendlichen noch am selben Abend, als 80 Musikbegeisterte der Einladung zur Singrunde in die Tenne des Jugendzentrums folgten. Dabei wurde erstmals auch die neue Liedersammlung „LieSa“ genutzt, wodurch die Sänger*innen einige alte Schätze wieder neu entdeckt haben.

Weitere Informationen