Navigation
Malteser Jugend in Münster

MSA beendet erfolgreiche Mission

Kinderfreizeit erforscht Ameland

01.11.2018

Aus der Diözese Münster gingen 60 junge Forscher*innen mit auf die Expedition. Nach einigen Trainingseinheiten und der Kartierung der näheren Umgebung standen für die Kinder und Jugendlichen verschiedene Missionen auf dem Programm. Die Teilnehmenden erkundeten die Insel mittels digitaler Medien, setzten sich mit der niederländischen Sprache und den kulturellen Hintergründen der Einwohner auseinander. In einem Ganztagesspiel beleuchteten die Malteserjugendlichen die Stadtstruktur der Inselhauptstadt Nes und sammelten anschließend Meteoritensplitter im berühmten Neser Wald. Die Strandmission, ein gemeinschaftliches Schwimmen im Hallenbad und der in Ortsgruppen selbst organisierte Gruppentag komplettierten das vielseitige Programm.

Auch in diesem Jahr betreute das Team aus ehrenamtlichen Lagerleiter*innen, Gruppenleitungen, Küchenhelfern wieder Kinder, die erstmals mit dem Meer in Berührung kamen. „Wenn Kinder, die noch nie im Urlaub am Meer waren, auf die Fähre steigen und dann kurze Zeit später sogar die Möglichkeit bekommen, am Nordseestrand zu toben, ist das immer etwas ganz Besonderes für uns“, berichtet der stellvertretende Diözesanjugendsprecher und Lagerleiter Jesse Dawin. „Wir sind da eine echte Konstante. Die Mitglieder der Malteser Jugend bekommen hier Jahr für Jahr die Möglichkeit, ohne Mama und Papa in eine Woche voller Abenteuer, Spannung, aber auch Gemeinschaft und Erholung zu genießen.“ Auch im nächsten Jahr geht es für die Malteser Jugend nach Ameland. Die Herbstfreizeit ist eines der zentralen und aus pädagogischer Perspektive qualitativ hochwertigsten Angebote des katholischen Jugendverbandes in der Diözese Münster. Die Führungskräfte der Malteser Jugend hinterlassen damit Jahr für Jahr wertvolle Spuren im Sand.

Weitere Informationen